100 Jahre      Mikrobiologische Vereinigung München e. V.     1907 - 2007
 

Über diese Homepage   Unsere Renner gelber Briefkasten   eMail   About this Homepage

Der Mausklick auf ein Bild bringt Näheres und Weiteres zum Thema.


Neugierige
... erforschen selbst mit dem Mikroskop die Welt des Lebendigen, sehen und erleben Sternhaare der Ölweide mit eigenen Augen, wie Leben entsteht und vergeht, sind mit dem Mikroskop stets live dabei!
Naturfreunde
ergründen die Regeln des Lebens, Bau und Funktion der Pflanzen und Tiere, beobachten faszinierende Lebewesen aus Tümpel, See, Fluß und Meer.
Eine Zieralge teilt sich.

Naturkunde
mit dem
Mikroskop

Neu! Mikrofotografen
erleben das Jagdfieber im Wassertropfen bei vielhundertfacher Vergrößerung - so spannend wie "whale-watching"!
       
Tüftler
züchten Hefepilze und Trompetentiere, päparieren Rädertiere, Mikroorganismen, färben Dünnschnitte oder schleifen Gesteine.
Blütenstiel des Sonnenhuts; Querschnitt. Zeiss Photomikroskop im Schnittbild Techniker
vergleichen Hell- und Dunkelfeld, Polarisation und Fluoreszenz, Interferenz- und Phasenkontrast, basteln Zubehör selbst. Technik pur!
... finden Diatomeen an den Stränden Neuseelands, Radiolarien auf Barbados oder in der Nordsee vor Helgoland.
Kieselalge Surirella spiralis; ungwöhnliche Aufnahme. Sie untersuchen Bakterien und Algen im Grönlandeis und in der Sahara - aber auch aus dem Garten und im Aquarium daheim.
Globetrotter


Aperšus und Bonmots

C. Plinius Secundus maior (ca. 23 - 79 n. Chr.)

(Plinius der Ältere, Flottenkommandant der römischen Flotte im Hafen von Misenum, der mit der gesamten Flotte den Flüchtlingen in Pompeji und aus Herculaneum beim Ausbruch des Vesuvs zu Hilfe eilte, und noch bevor er sie erreichte, im Golf von Neapel im Schwefeldampf des Vesuvs mit Mann und Maus erstickte und im aufgewühlten Meer verschwand.
(Sein Neffe, Plinius d. Jüngere, ein bedeutender röm. Staatsmann, beobachtete den Vesuvausbruch von den Bergen oberhalb Misenums und berichtete darüber in zwei Briefen ausführlich dem römischen Historiker Publius Cornelius Tacitus.)
P. d. Ältere hinterließ als bedeutendes Werk:

Naturalis historia (Naturgeschichte in 37 Büchern);

Zitat aus Liber (Band) XI [4]:
sed turrigeros elephantorum miramur umeros taurorumque colla et truces in sublime iactus, tigrium rapinas, leonum iubas, cum rerum natura nusquam magis quam in minimis tota sit. quapropter quaeso ne legentes, quoniam ex his spernunt multa, etiam relata fastidio damnent, cum in contemplatione naturae nihil possit videri supervacuum.

Freie Übersetzung:
Wir aber bewundern die Schultern der Elefanten, die Türme tragen, die erschrecklichen Kräfte des Nackens bei den Ochsen, mit welchen sie, was vor sie kommt, in die Höhe schleudern; die Geschwindigkeit und Wut der Tiger beim Raube, die Mähnen der Löwen. Und doch zeigt sich die Natur der Dinge nirgends so vollkommen wie im Kleinen.



Link: Sammlung aller bisherigen Aperšus und Bonmots


  

Aktualisiert am 28. November 2011